Zurück
Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott

Lohnsteuer Auszahlung sofort in 5 Schritten

Monat für Monat das gleiche Spiel. Vom Bruttogehalt wird auf direktem Wege die Lohnsteuer aus nicht selbstständiger Arbeit an das Finanzamt abgeführt. Besonders ärgerlich, wenn du denkst, dass dies verlorenes Geld ist und es keinen Weg gibt, eine Erstattung zurückzufordern.

Hier zeigen wir dir einen einfachen Weg, wie du eine Erstattung deiner Lohnsteuer im Durchschnitt von fast 1000 Euro bekommen kannst.

Warte nicht länger. Fordere deine Lohnsteuer Auszahlung sofort an!

Die Lohnsteuer ist eine sog. Quellensteuer. Sie trifft jeden Arbeitnehmer, der ein Gehalt über den Grundfreibetrag bezieht. Bei der Berechnung der Lohnsteuer wird die jeweilige Steuerklasse zugrunde gelegt, in der du dich als Steuerpflichtiger befindest. Dazu werden pauschale Freibeträge berücksichtigt. Generell kann man jedoch sagen: je höher dein Gehalt, desto höher fällt die abgeführte Lohnsteuer aus. In der Spitze haben wir einen Lohnsteuersatz bei Besserverdienenden von 45%.

Direkt zu Beginn des Jahres werden zu allem Überfluss diverse Versicherungen, Beiträge zur Altersversorgung und städtische Abgaben, wie die alljährliche Grundsteuer fällig. Gleichzeitig hat die Familie dann noch Wünsche, die erfüllt werden sollen. Der Jahresurlaub soll geplant und gebucht werden, die Tochter benötigt dringend einen neuen Laptop und der Kühlschrank gibt auch bald den Geist auf.

Eine Finanzspritze ist somit mehr als willkommen!

In verständlichen Worten führen wir dich durch den Steuerdschungel und zeigen dir, auf was du achten musst.

Ist meine Lohnsteuerklasse die richtige?

Deine Lohnsteuerklasse wird in erster Linie durch deinen Familienstand bestimmt. In Deutschland ist jeder Arbeitnehmer in einer der sechs Lohnsteuerklassen.

  • Lohnsteuerklasse 1
    Hier finden sich die Singles wieder. Aber auch Arbeitnehmer, die durch Scheidung oder Tod des Partners ledig geworden sind.
  • Lohnsteuerklasse 2
    Alleinerziehende mit Kinder
  • Lohnsteuerklasse 3
    Verheiratete Arbeitnehmer, deren Ehepartner in der Lohnsteuerklasse 5 ist. Arbeitnehmer, deren Partner kein Gehalt bezieht und somit keine Lohnsteuer abführt
  • Lohnsteuerklasse 4
    Verheiratete, die beide voll steuerpflichtig sind. Wird oft von Paaren gewählt, die annähernd ähnlich verdienen
  • Lohnsteuerklasse 5
    Verheiratete Arbeitnehmer, deren Ehepartner die Lohnsteuerklasse 3 gewählt hat.
  • Lohnsteuerklasse 6
    Angestellte, die mehrere Gehälter beziehen. Hier gibt es die höchsten Steuerabzüge.

Wenn du gerade frisch verheiratet bist und dich noch fragst, welche Steuerklassen für dich und deinen Ehepartner sinnvoll sind, schau doch einmal in unserem Blogbeitrag Steuererklärung verheiratet. Hier erhältst du einen guten Überblick, was sich für dich ändert, wenn du in den Hafen der Ehe gesteuert bist.

Bekomme ich eine Erstattung meiner Lohnsteuer?

In der Regel können wir das bejahen. Jedoch wird nicht jeder Steuerpflichtige in gleichem Maße von einer Steuererstattung profitieren.

Jahr für Jahr wird eine Summe von circa 500 Millionen Steuererstattungen NICHT ausgezahlt.

Warum? Weil es viele Steuerpflichtige gibt, denen gar nicht bewusst ist, dass sie jedes Jahr eine Steuererstattung verschenken. Im Durchschnitt kannst du eine Rückzahlung von 1007 Euro erwarten. Dieser Durchschnitt bedeutet jedoch auch, dass es einige gibt, die weniger und einige, die mehr zurückbekommen. Wir raten dir jedoch, auf jeden Fall deine Steuererklärung zu machen, denn auch eine Rückzahlung von nur 100 Euro kann dir einen netten Abend im Restaurant mit deinen Liebsten bescheren.

Muss ich meine Steuererklärung machen?

Die meisten Arbeitnehmer sind nicht zu einer Steuererklärung verpflichtet.

Diese freiwillige Abgabe erklärt auch, warum gerne viele Arbeitnehmer ihre Steuererklärung einfach “vergessen”. In den meisten Köpfen hat sich festgesetzt, dass eine Steuererklärung

  • aufwendig ist
  • kompliziert ist
  • du Vorwissen in Steuersachen haben musst
  • die Steuererklärung viel Geld kostet
  • und sich eigentlich somit nicht lohnt

Für einige Steuerpflichtige ist die jährliche Steuererklärung jedoch zwingend notwendig. Ist dies auch bei dir der Fall, musst du deine Steuererklärung bis zum 31.7. des Jahres erledigen.

Du bist zur Abgabe deiner Steuererklärung verpflichtet, wenn

  • du die Steuerklasse 3 oder 4 gewählt hast mit den zusätzlichen Faktoren 5 und 6
  • auf deinem Lohnsteuerbescheid ein Freibetrag eingetragen wurde. Dies kann zum Beispiel ein Kinderfreibetrag sein.
  • du mehrere Arbeitgeber hast und somit mehr als ein Gehalt beziehst
  • du Kapitalerträge hast, die bislang nicht mit einer Abgeltungssteuer versteuert wurden
  • du selbständig bist oder als Freiberufler auf eigene Rechnung arbeitest
  • das Finanzamt dich zu einer Steuererklärung aufgefordert hat
  • du Nebeneinkünfte zu deinem regulären Gehalt hast, die 401 Euro übersteigen

Trifft keiner dieser Punkte auf dich zu, kannst du deine Steuererklärung freiwillig machen. Denk dran, deine freiwillige Steuererklärung wird mit durchschnittlichen 1000 Euro Erstattung belohnt.

Wie erhalte ich meine Lohnsteuer Auszahlung sofort?

Lohnsteuer Auszahlung sofort bedeutet für dich, dass du bei Abgabe deiner Steuererklärung mit Sofortauszahlung unmittelbar und direkt über deine Steuererstattung verfügen kannst.

In wenigen Schritten und kurzer Zeit kannst du mit unserer Steuer-APP deine Lohnsteuererklärung erstellen.

  1. Starte auf www.steuergott.com über den Button „Kostenlos starten“
  2. Fotografiere deine Lohnsteuerbescheinigung
  3. Mache weitere Fotos deiner Belege und Quittungen
  4. Hast du Lohnersatz-Leistungen erhalten, fotografiere auch diese

Jetzt musst du nur noch entscheiden, ob du deine Steuererklärung mit regulärem Versand erstellen willst oder ob du die Sofortauszahlung deiner Lohnsteuer bevorzugst.

Steuererklärung mit Sofortauszahlung deiner Lohnsteuer

Sofortauszahlung bedeutet tatsächlich FAST UNMITTELBAR SOFORT. Nach einer kurzen Bearbeitung und Berechnung mittels unserer Steuersoftware “Steuermatik” bekommst du von unserem Geschäftspartner Novumbank entweder 80% deiner Steuererstattung in 10 Tagen oder 70% deiner Steuererstattung innerhalb von 24 Stunden auf dein Konto ausbezahlt.

Sobald dir als Steuerpflichtigen deine Steuererstattung auf deinem Konto gutgeschrieben wird, tilgst du damit die Vorfinanzierung bei der Novumbank.

Welche Ausgaben reduzieren meine Lohnsteuer?

In deiner Steuererklärung ist ein Pauschalbetrag von 1000 Euro an Werbungskosten bereits vorgemerkt. Bis zu diesem Beitrag brauchst du keine Belege vorlegen. Kannst du weitere Kosten nachweisen, senken diese deine Steuerlast.

Folgende Ausgaben sind für dich relevant:

  1. Werbungskosten
    Unter diesen Begriff fallen alle Ausgaben, die in direktem Zusammenhang mit deiner Arbeit stehen. Dies können beispielsweise die Fahrtkosten zu deinem Arbeitsplatz sein. Auch Ausgaben für Weiterbildungen, die du selbst getragen hast, fallen unter den Begriff der Werbungskosten. Beiträge für berufliche Versicherungen, Gewerkschaftsbeiträge oder Kosten für dein Arbeitszimmer gehören ebenfalls dazu.
  2. Sonderausgaben

      • Beiträge zur Krankenversicherung und Pflegeversicherung: Dein Arbeitnehmeranteil am Beitrag der gesetzlichen oder privaten Krankenversicherung kannst du in voller Höhe als Sonderausgabe bei deiner Steuererklärung angeben.

      • Beiträge zur privaten Rentenvorsorge
      Wenn du einen Riester-Sparvertrag hast oder auch einen Bausparvertrag als zusätzliche Altersvorsorge, wirkt sich dein geleisteter Beitrag steuermindernd aus.

      • Unterhaltszahlungen
      Auch Unterhaltszahlungen gehören zu den Sonderausgaben und reduzieren deine Steuerlast

      • Kinderbetreuungskosten
      Für jedes Kind bis zu 14 Jahren kannst du ⅔ der Betreuungskosten bis maximal 4000 Euro pro Kind in deiner Steuererklärung geltend machen

      • Spenden
      Auch Spenden zu wohltätigen, kirchlichen und wissenschaftlichen Zwecken kannst du in voller Höhe als Sonderausgaben angeben

  3. Handwerkerleistungen und haushaltsnahe Dienstleistungen
    Viele wissen es nicht, aber auch als Arbeitnehmer kannst du Handwerkerkosten für Arbeiten in deiner Privatwohnung in deiner Lohnsteuererklärung angeben.

      • Handwerkerleistungen
      20% des Rechnungsbetrags deines Handwerkers werden vom Finanzamt anerkannt. Maximal pro Jahr 1200 Euro.

      • haushaltsnahe Dienstleistungen
      Beschäftigst du eine Kraft für die Treppenhausreinigung kannst du auch hier 20 % der Kosten bis maximal 4000 Euro in deiner Steuererklärung angeben.

    Unter den Oberbegriff “haushaltsnahe Dienstleistung” fällt auch der Hausmeister des Mehrfamilienhauses, in dem deine Mietwohnung ist. Abgerechnet werden diese Kosten meistens über die Nebenkostenabrechnung. Augen auf : auch diese versteckten Kosten kannst du zu 20% absetzen.
  4. Außergewöhnliche Belastungen
    Zuzahlungen für Zahnersatz, Brillen oder Medikamente können als außergewöhnliche Belastungen in deiner Steuererklärung angegeben werden. Hier prüft das Finanzamt jedoch besonders, ob diese Belastung zumutbar ist oder nicht. Die zumutbare Eigenbelastung ist abhängig von der Höhe deines Einkommens und deinem Familienstand.

Welche Einnahmen muss ich dem Finanzamt melden?

Deine Haupteinnahmequelle ist sicher dein Gehalt. Die Höhe deines Gehaltes wird jedes Jahr im Dezember über die Lohnsteuerbescheinigung an das Finanzamt gemeldet.

Im Januar oder Februar bekommst du dann mit deiner Lohn-oder Gehaltsabrechnung deine Lohnsteuerbescheinigung.

Weitere Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit musst du gesondert bei deiner Steuererklärung angeben. Das können sein :

  • vermögenswirksame Leistungen
  • Einkommen, die du aus einer nebenberuflichen Tätigkeit bekommst. Wenn du beispielsweise als Trainer eine Volleyballgruppe unterrichtest und vom Verein eine Aufwandsentschädigung bekommst, ist das ein zusätzliches Einkommen, was du angeben musst. Oft sind diese Entschädigungsleistungen steuerfrei, du hast jedoch die Pflicht, diese Leistung aufzuführen.
  • Lohnersatz-Leistungen, für die keine Lohnsteuer anfällt.

Was sind Lohnersatz-Leistungen?

Bei der Erklärung für die Lohnsteuer Auszahlung sofort bist du auch verpflichtet, die Lohnersatz-Leistungen anzugeben.

Du kannst es bei dem Namen schon vermuten. Lohnersatz-Leistungen ersetzen deinen Lohn und zwar immer dann, wenn du aus bestimmten Gründen keine Gehaltszahlung deines Arbeitgebers bekommst.
Bist du länger als 6 Wochen krank und dein Chef hat seine Gehaltszahlung eingestellt, bekommst du Krankengeld von der Krankenkasse. Bei Arbeitslosigkeit gibt es für dich Arbeitslosengeld. Elterngeld und Mutterschaftsgeld bekommst du, wenn du dich in Elternzeit befindest.

Diese Lohnersatz-Leistungen werden steuerfrei ausgezahlt. Hast du aber noch andere steuerpflichtige Einkünfte, kann es sein, dass du für diese Einkünfte durch Progressionsvorbehalt mehr Steuern bezahlst.

Sind meine Daten sicher?

Ja. Wir sind uns der Verantwortung für einen sorgsamen Umgang mit den uns anvertrauten Daten bewusst.

Datensicherheit wird bei uns groß geschrieben

  • alle Daten sind geschützt durch Passwörter und SSL-verschlüsselt
  • alle relevanten Daten liegen auf einem deutschen Server
  • die Übertragung an das Finanzamt erfolgt über eine Elster-Schnittstelle, ebenfalls verschlüsselt und authentifiziert

Unser Tipp: Forder die Lohnsteuer Auszahlung sofort an!

Du kannst nur gewinnen! Verschenke kein Geld an das Finanzamt und verschenke keine Zeit. Mit unserer Steuer-APP macht die Lohnsteuer Auszahlung sofort Spaß.

Kein langwieriges und kompliziertes Ausfüllen von Steuerformularen!
Kein Steuer-Vorwissen erforderlich !
Kaum Zeitaufwand!
Fotos machen von deiner Lohnsteuerbescheinigung, Ausgabebelegen, Quittungen und ggf. Lohnersatz-Leistungen und fertig!

Und wenn du willst, kannst du in wenigen Tagen deine Lohnsteuer-Erstattung nutzen, um

  • deine nächste Reise zu buchen
  • ein neues TV-Gerät zu kaufen
  • oder endlich ein tolles Fest zu feiern.

Jetzt Steuererklärung beginnen