Zurück
Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott

Mit der ersten Steuererklärung mit Lohnsteuervorfinanzierung in wenigen Minuten zur fertigen Steuererklärung

Gehörst auch du zu den Menschen, die denken, eine Steuererklärung wäre nur etwas für die Besserverdienenden? Du hast nur einen einzigen ganz normalen Job und glaubst, dafür lohnt sich der Aufwand nicht? Du verabscheust diesen ganzen Papierkram und die Steuererklärung ist dir ein Gräuel? Einen Steuerberater kannst oder willst du dir nicht leisten? Aber, willst du dein Geld wirklich dem Finanzamt schenken? Wir zeigen dir, wie du deine Steuererklärung mit der kostenlosen Steuererklärung App mit minimalem Aufwand erstellen kannst.

Das Wichtigste zur Steuererklärung kurz und knapp

Jeder Arbeitnehmer zahlt im Laufe des Jahres Lohnsteuer. Wenn du dir deine Lohn- oder Gehaltsabrechnung anschaust, siehst du einen beachtlichen Betrag, der jeden Monat von deinem Bruttoverdienst abgezogen wird. Die Grundlage für die Berechnung der Lohnsteuer bildet deine Steuerklasse. Verheiratete können zwischen den Steuerklassen III und V oder IV und IV wählen. Alleinstehenden wird vom Finanzamt automatisch die Steuerklasse I zugewiesen. Alleinerziehende erhalten die Steuerklasse II mit einem höheren Freibetrag. Arbeitnehmern mit mehreren Jobs wird ab dem zweiten Job die Steuerklasse VI zugeordnet.

Wusstest du schon, dass Arbeitnehmer, die eine Steuererklärung abgeben, mit einer Erstattung von durchschnittlich 1000 Euro rechnen können? Neun von zehn der eingereichten Steuererklärungen führen zu einer Steuerrückerstattung.

Welche Kosten mindern die Steuerlast?

Steuerpflichtige können in der Steuererklärung verschiedene Kosten geltend machen. Dazu gehören:

1. Werbungskosten

Zu den Werbungskosten gehören alle Ausgaben, die deine berufliche Tätigkeit betreffen. Bei jedem Arbeitnehmer wird die Werbungskostenpauschale von 1000 Euro angesetzt. Wer weit vom Arbeitsort entfernt wohnt, wird diesen Betrag allein durch die Kosten zum Betrieb überschreiten. Kosten für Weiterbildungen, Berufskleidung, Aufwendungen für Arbeitsmittel, Beiträge zu Berufsverbänden und Gewerkschaften, Fachliteratur und Ausgaben für das häusliche Arbeitszimmer können die Werbungskosten deutlich erhöhen.

2. Haushaltsnahe Dienstleistungen

Hat im vergangenen Jahr ein Handwerker in deiner Wohnung gearbeitet? Hast du eine Reinigungskraft, einen Gartenhelfer oder einen Fensterputzer beauftragt? Einen Teil der Kosten für diese sogenannten haushaltsnahen Dienstleistungen kannst du in der Steuererklärung geltend machen. Übrigens, nicht nur Eigentümer können diese Aufwendungen beim Finanzamt angeben. Auch Mieter können die in der Nebenkostenabrechnung ausgewiesenen Beträge für Hausmeisterarbeiten, Reinigung usw. in der Steuererklärung darstellen.

3. Sonderausgaben

Kein Arbeitnehmer kommt um die Zahlung der Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung herum. Ein Teil der Sozialabgaben, zum Beispiel die Ausgaben zur gesetzlichen Krankenversicherung, sind in voller Höhe in der Steuererklärung anzurechnen. Auch Beiträge zur privaten Rentenvorsorge und zu anderen privaten Versicherungen können die Steuerlast reduzieren. Zu den Sonderausgaben zählen auch Unterhaltsleistungen, Aufwendungen für die eigene Weiterbildung sowie Spenden und die Kirchensteuer. Wer Kinder hat, kann die Zahlungen für die Kinderbetreuung, den Schulbesuch und die Krankenversicherung des Kindes geltend machen.

Meinst du nicht auch, dass ein Teil der genannten absetzbaren Kosten auch bei dir zu einer Steuererstattung führen könnte?

Welche Fristen gelten für die Abgabe der Steuererklärung?

Für alle, die zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet sind, gilt der 31. Juli des Folgejahres als Stichtag für die Abgabe der Steuererklärung. Wer freiwillig eine Steuererklärung abgeben möchte, hat dazu vier Jahre Zeit. Die Steuererklärung für 2019 muss bis Ende 2023 eingereicht werden.

Wer muss eine Steuererklärung abgeben?

Die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung gilt für alle, die zum Beispiel

  • Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosen-, Kurzarbeiter-, Insolvenz-, Kranken-, Mutterschafts- oder Elterngeld erhalten haben
  • mehrere Arbeitslöhne beziehen und nach Steuerklasse VI veranlagt werden
  • als Verheiratete die Steuerklassen II und V oder die Steuerklassen IV und IV mit eingetragenem Faktor gewählt haben
  • als alleinstehende Rentner mehr als 11.600 Euro oder als Ehepaar mehr als 22.050 Euro Rente pro Jahr beziehen
  • als Ehegatten getrennt veranlagt werden wollen

Wie kann die kostenlose Steuererklärung App bei der Abgabe der Steuererklärung unterstützen?

Nach der Registrierung auf Steuergott.com kannst du die kostenlose Steuererklärung App nutzen. Dann trennen dich nur noch wenige Klicks von der fertigen Steuererklärung. So einfach ist der Ablauf:

  1. Starte auf Steuergott.com. über „Kostenlos testen“
  2. Du gelangst damit direkt in die erste mobile Steuererklärung und kannst direkt loslegen und testen.
  3. Fotografiere deine Lohnsteuerbescheinigung und die Belege von Lohnersatzleistungen.
  4. Übermittle die Fotos
  5. Deine Steuererklärung wird in kurzer Zeit erstellt.
  6. Entscheide dich für eine Abgabe der Steuererklärung mit Sofortauszahlung oder ohne.

Was kostet die Erstellung der Steuererklärung?

Du entscheidest, welche der drei angebotenen Möglichkeiten du nutzen willst. Zur Auswahl stehen dir:

  • 100% Erstattung in 2 Monaten oder länger für 29 Euro
  • 80% Sofortauszahlung in 10 Tagen für 39 Euro
  • 70% Sofortauszahlung garantiert in 24 Stunden für 49 Euro

Was bedeutet Sofortauszahlung?

Steuergott.com bietet dir eine noch schnellere Möglichkeit, dein Geld nach deinen Wünschen zu verwenden. Statt der Abgabe der Steuererklärung für den geringen Beitrag von 29 Euro kannst du die Sofortauszahlung wählen. Die Höhe der Sofortauszahlung hängt von der zu erwartenden Steuerrückerstattung ab. Sie beträgt 70 bzw. 80 Prozent des berechneten Betrages. Die Sofortauszahlung ist eine Vorfinanzierung (Lohnsteuervorfinanzierung) deiner Steuererstattung über unseren Geschäftspartner Novumbank (Cashper).

Wie sieht es aus mit der Datensicherheit?

Die Frage nach der Sicherheit deiner Daten ist berechtigt. Schließlich geht es um vertrauliche Angaben, die nicht in fremde Hände gelangen dürfen. Wir sind uns der großen Verantwortung gegenüber unseren Kunden bewusst. Deine Daten liegen passwortgeschützt und SSL-verschlüsselt auf einem deutschen Server. Zur sicher verschlüsselten Weitergabe der Steuererklärung an dein Finanzamt nutzen wir die ELSTER-Schnittstelle der Finanzbehörden.

Also, worauf wartest du noch? Starte direkt unten mit dem Button „Kostenlos starten“, fotografiere deine Belege die Steuergott abfragt und am Ende entscheidest du dich wie schnell du dein Geld haben möchtest.

Das Erstellen der Steuererklärung ist viel einfacher, als du denkst! Lass dich nicht verunsichern und nutze deine Chance auf eine Rückerstattung. Schließlich geht es um dein Geld!

Jetzt Steuererklärung beginnen