Zurück
Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott Steuergott

Steuererklärung Unterlagen + was du bei uns nicht brauchst

Jedes Jahr grüßt nicht nur das Murmeltier, sondern es grüßt auch die jährliche Steuererklärung den Ahnungslosen.

Bei dem Gedanken an die Steuererklärung und den Mengen an Unterlagen sind viele Arbeitnehmer und Angestellte schlichtweg überfordert. Oft wird die Steuererklärung vor sich hergeschoben oder einfach komplett “vergessen”. Das hat für den einzelnen Steuerzahler fatale Folgen. Denn: wer seine Steuererklärung nicht abgibt, der verschenkt bares Geld.

In diesem Beitrag zeigen wir dir, wie einfach eine Steuererklärung sein kann. Wir informieren dich über die Unterlagen, die du dringend benötigst. Wir erklären dir auch, was du bei uns definitiv nicht brauchst.

Warum sollte jeder Arbeitnehmer eine Steuererklärung abgeben?

Ganz einfach. Weil du kein Geld verschenken solltest. Jeden Monat wird von deinem Gehalt, was du als Arbeiter oder Angestellter verdienst, neben anderen Sozialabgaben die Lohnsteuer einbehalten. Dies kann je nach Verdienst und individueller Steuerklasse zwischen 14% und in der Spitze 45% vom Einkommen ausmachen.

Damit du dir einmal eine Vorstellung davon machst, was Monat für Monat an Vater Staat fließt, haben wir hier eine Beispielrechnung erstellt :

Matthias hat Steuerklasse I, da er Single ist. Monatlich verdient er brutto € 1900. Er zahlt nun neben Solidaritätszuschlag, Kirchensteuer, Beiträge für Kranken-und Pflegeversicherung, sowie Renten-und Arbeitslosenversicherung Monat für Monat eine Lohnsteuer in Höhe von knapp € 150. Das macht in einem Jahr eine Lohnsteuer von gesamt € 1800.

Diese Steuerlast kann Matthias nun im Folgejahr durch nachweisbare Ausgaben reduzieren. Auch können Freibeträge und Pauschalen helfen, die Steuerlast zu reduzieren.

In vielen Fällen ist es überaus lohnenswert, die Steuererklärung zu machen. Fast 90% der beim Finanzamt eingereichten Erklärungen führen zu einer Rückzahlung von zuviel bezahlten Steuern. Im Durchschnitt darf sich der Steuerpflichtige auf eine Rückzahlung von etwas über € 1000 freuen.

Leider ist es bislang so, dass trotz Vereinfachung und Digitalisierung von Finanzämtern diese Steuerguthaben nicht abgerufen werden und Jahr für Jahr die unglaubliche Summe von 500 Millionen Euro verschenkt werden.

Unsere Vision: Steuererklärung + Unterlagen = schnell + einfach

Wir möchten dazu beitragen, dass weniger Steuerrückzahlungen verschenkt werden. Das Verfahren für die Steuererklärung wurde von uns vereinfacht. Das Einreichen von Steuererklärung und Unterlagen ist kein nervenaufreibender, zeitaufwendiger Zirkus mehr. Mit unserer Steuer App kannst du in einer Stunde diese lästige Geschicht erledigen und dich innerhalb von 24 Stunden über das Geld auf deinem Konto freuen.

Wann ist Abgabetermin für die Steuererklärung?

Die meisten Arbeitnehmer und Angestellte müssen keine Steuererklärung abgeben. Das ist leider auch die Krux daran. Da es vom Finanzamt keine Verpflichtung gibt, wird die Steuererklärung oft einfach vergessen.

Nur die Arbeitnehmer und Angestellte, die eine Lohnsteuererklärung machen müssen, sollten als Abgabetermin den 31.07. im Auge behalten.

Zur Steuererklärung verpflichtet sind alle die, die eine der nachfolgenden Fragen mit Ja beantworten können.

  • Du bist in Steuerklasse 3 bzw 4 eingetragen - mit den Faktoren 5 oder 6
  • Du arbeitest freiberuflich oder selbständig
  • Auf deiner Lohnsteuerkarte ist ein Freibetrag eingetragen. (Das kann auch ein Kinderfreibetrag sein)
  • Du erhältst von anderer Stelle Nebeneinkünfte (z.B. Krankengeld)
  • Du arbeitest für mehrere Arbeitgeber
  • Du erhältst Kapitalerträge, hast aber noch keine Abgeltungsteuer drauf gezahlt
  • Aus dem letzten Jahr hast du einen Verlustvortrag mit ins neue Jahr genommen
  • Und zum Schluss : Dein Finanzamt fordert dich auf

Welche Steuererklärung Unterlagen sind zwingend notwendig?

Damit das Finanzamt deine Lohnsteuer-Erklärung bearbeiten kann, braucht es zwingend deine jährliche Lohnsteuerbescheinigung.

Die Lohnsteuerbescheinigung

Immer am Ende des Jahres erstellt das Lohnbüro oder der zuständige Steuerberater der Firma, in der du angestellt bist, die Lohnsteuerbescheinigung. Die Daten werden dabei direkt an das Finanzamt übermittelt. Auf der Lohnsteuerbescheinigung ist genauestens aufgeführt, in welcher Höhe Lohnsteuer an das Finanzamt abgeführt wurde.

Für deine Unterlagen erhältst du die Lohnsteuerbescheinigung meistens mit deiner Gehaltsabrechnung im Januar. Es kann passieren, dass du auch Ende Februar noch keine Bescheinigung über deine abgeführte Lohnsteuer erhalten hast. In diesem Fall wende dich an dein Lohnbüro und fordere die Lohnsteuerbescheinigung an.

Achtung: Vielleicht hast du im letzten Jahr Lohnersatz-Leistungen erhalten. Wenn das der Fall ist, benötigen wir auch hierzu entsprechende Belege.

Lohnersatz-Leistungen

Was sind Lohnersatz-Leistungen? Wie der Name es schon verrät, diese Leistungen ersetzen deinen Lohn. Das kann aus ganz unterschiedlichen Gründen sein, beispielsweise weil dein Lohn oder Gehalt aufgrund von Krankheit, Mutterschaft oder auch durch Arbeitslosigkeit nicht mehr gezahlt wird.

Diese Ersatzleistungen werden von den Sozialversicherungsträgern verwalten und an dich gezahlt. Folgende Lohnersatz-Leistungen gibt es:

  • Krankengeld, Verletztengeld und Unterstützungsgelder während einer Pflege
  • für werdende Eltern Elterngeld und Mutterschaftsgeld
  • bei Verlust der Arbeit z.b.Arbeitslosengeld

Bei Bezug dieser Leistungen mußt du die entsprechenden Belege deiner Steuererklärung zufügen.

Sonstige Einkünfte

Mancher von uns hat neben seinem normalen Gehalt oder Lohn weitere Einkünfte. Auch diese Einnahmen müssen bei deiner Steuererklärung aufgeführt werden. Das können beispielsweise sein:

  • vermögenswirksame Leistungen, kurz als VL bezeichnet. Eine Sparzulage, die vom Staat gefördert wird.
  • Entschädigungsleistungen. Leistungen für nebenberufliche Tätigkeiten, wenn du z.B. in einem Verein als Trainer aushilfst. Meist sind diese Einnahmen steuerfrei, angeben musst du sie dennoch.

Welche Unterlagen brauchst du noch?

Die nachfolgenden Unterlagen brauchst du, um deine Ausgaben nachweisen zu können. Die Ausgaben sollen deine Steuerzahlung reduzieren und so zu einer Rückzahlung führen.

Folgende Ausgaben können zu einer Steuerrückzahlung führen :

  • Werbungskosten
  • Sonderausgaben
  • haushaltsnahe Dienstleistungen

Mache von allen deinen Belegen über Ausgaben ein Foto und schicke uns diese per Steuer App zu.

Nachfolgend geben wir dir einige Tipps welche Kosten du in der Steuererklärung angeben kannst:

Werbungskosten

Unter Werbungskosten kannst du alle Ausgaben zusammenfassen, die etwas mit deiner Arbeit oder deiner beruflichen Tätigkeit zu tun haben. Das Finanzamt hat vorab bei der Berechnung deiner Steuer eine Pauschale von € 1000 bereits angesetzt. Das heißt für dich, Ausgaben bis zu einer Höhe von € 1000 musst du nicht einzeln belegen. Alle Ausgaben, die diese Grenze überschreiten, müssen belegt werden.

Zu den Werbungskosten gehören:

  • Fahrtkosten zu deiner Arbeitsstelle
  • Weiterbildungskosten und Gebühren für betriebliche Seminare
  • Gewerkschaftsbeiträge
  • Beiträge für Bundesverbände
  • wenn du zuhause arbeitest, fallen auch die Kosten für dein Home Office unter den Begriff Werbungskosten.

Zusätzlich zu den Werbungskosten kannst du Sonderausgaben steuerlich geltend machen.

Sonderausgaben

  • Zu den Sonderausgaben zählen beispielsweise Kinderbetreuungskosten für Kinder bis zum 14. Lebensjahr.
  • deine Beiträge zu einer privaten Rentenversicherung
  • Beiträge zu deiner Krankenversicherung
  • Unterhaltszahlungen
  • Weiterbildungen, die nicht in Verbindung mit deiner Arbeit stehen
  • Spenden
  • die Anteil der Beiträge an die gesetzliche Krankenversicherung

Zum Schuss der Ausgaben kommen wir zu den sog. haushaltsnahen Dienstleistungen.

Haushaltsnahe Dienstleistungen

Mit diesem Begriff werden Kosten bezeichnet, die du beispielsweise für Hilfskräfte aufwendest, die deine Wohnung sauber machen. Wenn du Mieter bist, gehören hierzu auch die anteiligen Kosten für Hausmeister-oder Winterdienste.

Für alle Kosten gilt:

Ausgaben und Kosten müssen belegbar sein. Bitte mache ein Foto von deinem Ausgaben-Beleg und lade diesen per Steuer App hoch. Belege müssen einige Vorgaben erfüllen:

  • Art der Ausgabe muss ersichtlich sein. Je detaillierter, desto besser.
  • Das Datum der Ausgabe muss auf dem Beleg stehen
  • Der Empfänger, also derjenige der den Rechnungsbetrag als Einnahme einnimmt, muss erfasst sein.
  • Der Zahlende, also du, muss NICHT namentlich erfasst sein.

Wie kommen die Steuererklärungs Unterlagen zum Finanzamt?

Wie eingangs erwähnt, haben wir eine Vision. Alles was mit der Steuererklärung zusammenhängt, soll einfach, schnell und leicht sein. Auf Wunsch erhältst du innerhalb von 24 Stunden deine Steuerrückzahlung.
Wie können wir das ermöglichen? In dem wir das Verfahren so vereinfacht haben, dass es ein reines Kinderspiel ist.

Folgende Schritte musst du machen:

  1. Besuche unsere Website www.steuergott.com per Smartphone oder Tablet. Dort starte direkt über den Button “Kostenlos starten”
  2. Als erstes fotografiere bitte deine Lohnsteuerbescheinigung
  3. Anschließend mache ein Foto von all deinen Ausgabe-Belegen und Quittungen, die du bei deiner Steuererklärung geltend machen willst.
  4. Falls du Lohnersatz-Leistungen bekommen hast, mache auch hier ein Foto von den Belegen
  5. Schicke uns alle Foto mittels APP per Smartphone oder Tablet zu.
  6. Den nächsten Schritt machen wir. Per Steuersoftware erstellen wir deine Steuererklärung
  7. Als letzten Schritt musst du dich nur noch entscheiden, wie du deine Steuerrückerstattung haben möchtest.

Wann bekomme ich meine Rückzahlung?

Du hast die Wahl. 3 Auszahlungsvarianten haben wir für dich vorbereitet:

  1. Online Versand
    Du kannst dich entscheiden, für € 29 deine Steuererklärung online direkt an dein Finanzamt schicken zu lassen. Die Bearbeitung durch deinen Sachbearbeiter kann bis zu 4 Monate dauern. In manchen Fällen sogar länger.
  2. Erstattung innerhalb von 10 Tagen
    Wir berechnen mit unserer Steuersoftware “Steuermatik” die Höhe deiner Steuererstattung. Durch unseren Geschäftspartner Novumbank erhältst du in circa 10 Tagen eine Auszahlung in Höhe von 80% deiner Steuererstattung
  3. Sofort-Erstattung innerhalb von 24 Stunden
    Hier finanzieren wir deine Steuererstattung mit der Novumbank vor, so dass sie innerhalb von 24 Stunden bereits auf deinem Konto ist. Du erhältst 70% der zu erwartenden Steuererstattung.

Nach Erhalt des Steuerbescheides und Eingang auf deinem Konto, zahlst du damit die Vorfinanzierung der Novumbank zurück. Wenn wir uns einmal zu deinen Gunsten verrechnet haben, bleibt das “Zuviel” an Steuererstattung für dich.

Sind die Steuererklärungs Unterlagen sicher?

Bei Steuergott wird Datensicherheit und Datenschutz groß geschrieben.

  • deine Daten liegen sicher auf einem deutschen Server
  • die Daten sind Passwortgeschützt und werden SSL verschlüsselt
  • wir nutzen eine Elster-Schnittstelle, um deine Daten an das Finanzamt zu versenden. Die Übertragung erfolgt ebenfalls verschlüsselt und authentifiziert

Keine Angst mehr vor zeitaufwendigen Steuererklärungen mit vielen Unterlagen

Dafür stehen wir:
Steuererklärung - Unterlagen - Auszahlung

Steuererklärung - schnell, einfach, sicher

  • Ohne Vorwissen
  • das Ausfüllen der Steuerformulare übernimmt unsere Software
  • kaum Zeitaufwand

Unterlagen - Foto machen, hochladen, fertig

  • Fotografiere deine Lohnsteuerbescheinigung, alle Belege deiner Ausgaben und Quittungen und lade sie per Steuer App hoch.
  • Mache ggfs Fotos von Lohnersatz-Leistungen

Auszahlung - auf Wunsch innerhalb von 24 Stunden

  • online Versand an dein Finanzamt
  • Auszahlung in circa 10 Tagen
  • Auszahlung innerhalb von 24 Stunden

Verschenk kein Geld und erfülle dir deine Wünsche. Starte jetzt mit deiner Steuererklärung.

In wenigen Tagen kannst du bereits, ein neues Sofa kaufen, einen Kurztrip an die Nordsee buchen oder endlich mit deiner Familie ein Fest feiern.

Jetzt Steuererklärung beginnen